Entschleunigungs-Oasen für Mensch und Hund: Unsere drei Lieblingscafés in Berlin**

Heute wehte nicht nur ein frischer Wind um die Ecken, sondern auch die eine oder andere Regenwolke hat sich über uns sichtlich erleichtert. Die geplante Wanderung ist damit im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser gefallen. Denn bei Regen kennt Niko keine Kompromisse – statt ausgiebigem Schnuppern und Markieren hangelt er sich wie ein Tarzan von Hauseingang zu Hauseingang.

Schaffen wir es nicht in die Natur, finden wir die nötige Dosis Quality Time auch bei einer Tasse sehr guten Kaffee. Ich liebe es, in einem Café zu sitzen und mich von vorbeiziehenden Passanten oder anderen Gästen inspirieren zu lassen. Doch nur unter einer Bedingung: Auch Niko muss der Ort des Genießens zusagen.

Companion Coffee

Das Companion besuche ich schon seit fünf Jahren und gehöre damit zu den Regulars, wie die Stammgäste genannt werden. Mit Bewunderung habe ich über diese Zeit das Café wachsen sehen – vom ersten Personal, die Erweiterung in ein eigenes Tee-Sortiment und die Eröffnung eines weiteren Cafés als neues Headquarter im Nachbarkiez. Wie von selbst ist mein Platz von den minimalistischen Betontischen und dem geliebten Treppenplatz direkt an den Tresen gewandert. Aus den anfangs oberflächlichen Wind & Wetter-Gesprächen entwickelte sich ein Austausch mit viel Humor und Tiefgang. Und eine gewisse Vertrautheit, die ich nach meinem Umzug nach Berlin lange vermisst habe. Auch Niko wurde sofort in den „Companion“-Kreis aufgenommen und ist seitdem ein sehr gern gesehener Gast. Ob frisches Wasser, ein freundliches Wort und regelmäßige Streicheleinheiten – an die vierbeinigen Gäste wird immer gedacht. Geht es Niko mal nicht so gut, wird bei mir umsorgt nachgefragt. Dem gesamten Team merkt man einfach an, dass sie eine sehr positive Einstellung zu Tieren haben. Selbst bei kleineren Zwischenfällen bleibt die Stimmung besonnen und gelassen, wie nämlich neulich: Im neuen Café hatten wir es in unserer Ecke bequem gemacht. Ich wartete auf meinen Kaffee, als plötzlich die Tür aufging. Eine Hundeschnauze lugte ums Eck und schlug sofort mit lautstarkem Gebell an. Die Halterin des Rüden (wie sich dann herausstellte) hatte etwas Mühe, ihn zu halten. Ihr Hund reagiere stark auf andere Rüden, klärte sie kurz die Situation auf. Derweil nahm ich Nikos Leine kurz und schob ihn in die Ecke zurück. Um die Situation zu entspannen, brauchte die Halterin nicht direkt an den Tresen. Vom Team trat jemand vor und nahm ihre Bestellung auf, so dass sich die Hunde aus dem Blick verloren. Eine wirklich tolle Reaktion, die mein langjähriges Wohlfühlgefühl nur noch weiter verstärkt.

Von den erstklassigen Kaffees und Tees mal abgesehen – für alle Nicht-Veganer: unbedingt die Pangan-Roll probieren!

Companion Tea and Coffee – Weserstrasse 166, 12045 Berlin *Mo-Fr 08.00-18.00 , Sa 10.00-18.00 , So 12.00-18.00

Brammibals Donuts

Meine Liebe zu Brammibals musste ich erst entdecken. Die ersten Monate nach dem Opening sind tatsächlich an mir vorbeigezogen. Neue Cafés und Shops schießen mitunter wie Pilze aus dem Boden. Ich muss auch nicht überall sofort vor dem Tresen stehen. Wann es mich zum ersten Mal zu Brammibals verschlug, kann ich gar nicht mehr genau sagen. Doch seit diesem Tagen bin ich ein echter Fan und verfolge die (mittlerweile) ziemliche Erfolgsstory. 3 Läden, die häufig bereits vor eigentlichem Ladenschluss ausverkauft sind, und ein paar Food Trucks später, legt das Team die Messlatte für wirklich gute Donuts, die auch noch vegan sind, ziemlich hoch. Und damit komme ich auch schon zum Punkt, warum ich Brammibals so sehr mag – alles auf der Karte ist vegan und so nachhaltig, wie es geht, zubereitet. Seit Januar diesen Jahres arbeitet Brammibals auch mit sechs regionalen NGOs zusammen, die ihrerseits für Tierschutz oder – wie momentan – den Kältebus der Berliner Stadtmission stehen. Jeden Monat wartet ein spezieller Charity-Donut auf seine hungrigen Gäste. Ein Teil des Erlöses (1 Euro) wird am Ende des Monats an die jeweilige Organisation gespendet. Den Anfang machte der Tierschutz Berlin und jetzt im November durfte sich die Eichhörnchenhilfe in Berlin über 2.159 Euro (!) freuen. Naschen für einen guten Zweck – eine wirklich tolle Sache!

Aber bei der Entschleunigung geht es ja nicht nur um mich. Auch Niko muss sich wohlfühlen. Und das tut er! In allen drei Cafés findet sich immer eine ruhige Ecke, in der sich Niko ablegen kann. Auch hier ist das Team extrem hundefreundlich und weiß, wie man mit Vierbeinern umgeht. Zum Beispiel fragen sie vorher immer, ob sie ihn ansprechen und anfassen dürfen und begeben sich dann auch auf „Augenhöhe“. Wie selbstverständlich gibt es ohne Worte eine Wasserschale und ein paar freundliche Worte. Am Tresen steht auch ein Glas, gefüllt mit veganen Keksen für Hunde. Auch wenn Niko eindeutig auf Fleisch steht, lässt er sich ein, zwei oder drei Kekse dann doch nicht entgehen.

Mein persönlicher Geheimtipp: Chai Latte und Donuts gefüllt mit veganem Baileys (da die Füllung aber nicht ganz so günstig ist, gibt es diesen Donut nur zu besonderen Anlässen- da muss man schnell sein – aber es lohnt sich!)

Brammibals Donuts – Maybachufer 8, 12047 Berlin *Mo-So 10.00-18.00 (oder bis aufverkauft) + Danziger Strasse 65, 10435 Berlin *Mo-So 10.00-18.00 (oder bis aufverkauft) + Alte Potsdamer Strasse 7, 10785 Berlin *Mo-Fr 09.00-21.00 , Sa 10.00-21.00, So 10.00-18.00

The Future Breakfast

Aus meinem üblichen Radius bewege ich mich gerne für einen Besuch im The Future Breakfast. Noch recht „frisch“ am Platz hat sich das Café einen erheblichen Zuspruch unter Kaffee- und Frühstücksfreunden gekocht. Dass die Gastgeber selbst Hundehalter sind, zeigt sich auf dem ersten Blick: ein Logo mit Whippet. Und dieser Hund des Hauses hatte vor einiger Zeit auch noch Geburtstag. Zur Feier des Tages wurden tatsächlich Vierbeiner zum Hundegeburtstag eingeladen – mit Kuchen, Leckerli und Überraschungen. Eine schöne Idee, die ich mir leider nicht live anschauen konnte. Denn Joeys fünfter Geburtstag fiel auf einen Freitag. Ein kurzer Besuch in der Mittagspause war aufgrund der Entfernung zeitlich einfach nicht drin. Echt schade. Das Spektakel hätte ich mir so gerne angeschaut.

Mein Tipp – die French Toast Bowl! Die gibt es auch in vegan. Und falls der Hunger dann immer noch nicht gestillt ist: Unbedingt das leckere Sourdough von Albatross probieren.

The Future Breakfast – Böhmische Strasse 46, 12055 Berlin *Mo-Fr 08.30-18.00 , Sa-So 09.30-18.00 (Mittwochs geschlossen)

***

Natürlich gibt es noch viel mehr Cafés, die sich über hündische Gäste freuen. Meine kleine Auswahl in diesem Artikel ist sehr persönlich. Ich mag einfach die Vertrautheit, die durch die regelmäßigen Besuche entstanden ist. Bei Niko sieht es genauso aus. Merkt er, wohin es geht, zieht er an der Leine und steuert zielsicher zum Eingang. Mich freut es total, dass er meine Lieblingsorte ebenso genießen kann, wie ich es tue und über die Zeit dort auch neue Lieblingsmenschen in sein Herz geschlossen hat. Ein Hund spürt es einfach, ob er willkommen ist!

** Werbung, da Ortsnennungen. Der Artikel basiert ausschließlich auf persönlichen Empfehlungen und Erfahrungen. Er ist weder gesponsert, noch mit den genannten Cafés abgesprochen.
Total
2
Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*